Die Beisetzung der Urne im Wald

Die Baumbestattung ist eine relativ neue Bestattungsart. Sie bietet naturverbundenen Menschen eine bislang nicht da gewesene Alternative. Die besondere Atmosphäre eines Bestattungswaldes bietet Angehörigen ganz eigene, ganz private Möglichkeiten zu trauern. Die Asche wird im Wurzelbereich eines Baumes im Wald beigesetzt.

Die Beisetzung kann an Einzel- oder Gemeinschaftsbäumen erfolgen. Der Ablauf der Beisetzung lässt viel Raum für Individualität. Soll sie im kleinen oder großen Kreis vollzogen werden. Soll ein Pfarrer oder Redner die Beisetzung begleiten. Soll Musik gespielt werden. All das bestimmt derjenige, der die Bestattung in Auftrag gibt. Die Wälder sind naturbelassen und werden nur soweit bewirtschaftet, dass die Begehbarkeit möglich ist. Die Urnen müssen aus schnell vergänglichem Material bestehen.

Sie können im Rahmen einer Bestattungsvorsorge auch schon zu Ihren Lebzeiten einen Baum aussuchen. Wir beraten Sie gerne.

    • Der nächste von Herne zu erreichende Begräbniswald ist die Ruhestätte-Natur in Herten-Westerholt .
    • Die Ruheforst GmbH hat mehrere gleichnamige Wälder im gesamten Land gepachtet. Die Beisetzung erfolgt nach Absprache mit den Angehörigen. Der nächstgelegene Ruheforst ist in Selm-Cappenberg (Nördlich von Lünen).
    • Der Naturbegräbniswald befindet sich gleich hinter der Deutsch-Niederländischen Grenze in der Nähe von Venlo.